Datenschutzerklärung der PC-Helpline GmbH & Co. KG

Cookie-Policy

Wir freuen uns, dass Sie uns online besuchen, und bedanken uns für Ihr Interesse an unserem Unternehmen, unseren Dienstleistungen und unseren Webseiten. Der Schutz Ihrer Privatsphäre bei der Nutzung unserer Webseiten und der Schutz von personenbezogenen Daten ist uns sehr wichtig. Deswegen möchten wir Sie darüber informieren, wann wir welche Daten speichern und wie wir sie verwenden. Für unser Unternehmen gelten die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) und des Telemediengesetztes (TMG). Wir haben technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um diese Vorschriften zu beachten.

Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle

PC-Helpline GmbH & Co. KG
Regensburger Str. 334a
D-90480 Nürnberg

Geschäftsführer: Thomas Röhrer

Tel.: 09 11 / 14 88 57 90
Fax: 09 11 / 14 88 57 91
Mail: bdl [at] pc-helpline.com

Personenbezogene Daten / Zweck

Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-DSGVO und dem Bundesdatenschutzgesetz und nur, soweit dies zur Abwicklung unserer Tätigkeiten erforderlich ist. Die Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten erfolgt nur nach einer Einwilligung oder wenn die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

Online:
Sie können unsere Webseiten grundsätzlich ohne Offenlegung Ihrer Identität besuchen. Wir erfassen keinerlei personenbezogene Daten. Es findet eine reine anonyme Datenerhebung statt. Der Zugriff hierauf ist nur besonders befugten Personen, für die technische Betreuung, möglich.

Offline-Bereich (Kunden / Interessenten / Mitarbeiter / Bewerber):
Wir verarbeiten Ihre Daten

  • zur Erfüllung eines Vertrages / zur Abwicklung eines vom Kunden erteilten Auftrages
  • zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (z.B. Angebotserstellung und -zusendung)
  • aufgrund rechtlicher Verpflichtungen (z.B. handels- oder steuerrechtliche Aufbewahrungsfristen)
  • Personalverwaltung: zur ordnungsgemäßen Durchführung und Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses
  • zur Abwicklung des Bewerberprozesses
  • zur Abwicklung von Initiativbewerbungen

Rechtsgrundlagen der Datenverarbeitung

Im Datenschutz gilt das sogenannte Verbot mit Erlaubnisvorbehalt. Demnach ist eine Verarbeitung personenbezogener Daten grundsätzlich rechtswidrig, es sei denn, es liegt eine Einwilligung des Betroffenen vor oder sie wird durch einen gesetzlich geregelten Erlaubnisgrund legitimiert.

Es dient Art. 6 DSGVO als Rechtsgrundlage. Eine Verarbeitung personenbezogener Daten ist nur rechtmäßig, wenn mindestens eine der nachstehenden Bedingungen erfüllt ist:

  • wenn Sie uns Ihre Einwilligung zur Verarbeitung Ihrer Sie betreffenden personenbezogenen Daten für einen oder mehrere bestimmte Zwecke gegeben haben, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO als Rechtsgrundlage;
  • wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten für die Erfüllung eines zwischen Ihnen und uns geschlossenen Vertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, die aufgrund Ihrer Anfrage erfolgen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage;
  • wenn die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, der wir unterliegen, erforderlich ist, wie etwa gesetzliche Aufbewahrungs- und Speicherpflichten, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage;
  • falls lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage;
  • falls die Verarbeitung für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich sind, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. e DSGVO als Rechtsgrundlage;
  • ist die Verarbeitung zur Wahrung unserer oder der berechtigten Interessen eines Dritten erforderlich und überwiegen Ihre Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten das erstgenannte Interesse nicht, so wird die Verarbeitung personenbezogener Daten erlaubt durch Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

Speicherung von IP-Adressen

Beim Zugriff auf unsere Internetseiten werden von unserem Server Daten für Sicherungszwecke gespeichert, z.B. IP-Adresse, Datum und Uhrzeit. Die erhobenen Daten werden nicht dazu genutzt, den Besucher dieser Webseite persönlich zu identifizieren, der einzelne Nutzer bleibt anonym. Die statistische Auswertung anonymisierter Datensätze bleibt vorbehalten. IP-Adressen werden über einen Zeitraum von sieben Tagen gespeichert. Die Speicherung erfolgt aus Gründen der Datensicherheit, um den stabilen Betrieb unseres Servers zu gewährleisten.

Dauer der Datenspeicherung / Kriterien für die Festlegung dieser Dauer:

Generell bestehen diverse gesetzliche Aufbewahrungspflichten und ‐fristen, z.B. im Handelsrecht (6 bzw. 8 Jahre) oder auch im Steuerrecht (10 Jahre). Nach Ablauf dieser Fristen werden die betreffenden Daten von uns standardmäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Erfüllung eines Vertrages oder zur Durchsetzung von Rechtsansprüchen erforderlich sind. Sofern Daten keinen Aufbewahrungspflichten bzw. -fristen unterliegen, werden sie gelöscht, sobald sie für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden.
Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt dann, wenn eine durch diese Vorschriften vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, außer es besteht eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung.
Bei Bewerbern gilt: Ist ein Bewerbungsprozess abgeschlossen, werden die Bewerberdaten für einen Zeitraum von 6 Monaten im gesperrten Zustand aufbewahrt und nach Ablauf der 6 Monate gelöscht. Derselbe Zeitraum gilt für Initiativbewerbungen.

Betroffenenrechte:

Sie haben verschiedene Rechte bezüglich Ihrer personenbezogenen Daten. Es stehen Ihnen folgende Betroffenenrechte zu:

Recht auf Auskunft

Mit dem Recht auf Auskunft dürfen Sie eine Bestätigung von uns darüber verlangen, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Falls ja, können Sie Auskunft über folgende Informationen verlangen:

  • Verarbeitungszweck;
  • die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden;
  • Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, wobei Sie im Zusammenhang mit der Übermittlung an ein Drittland oder an eine internationale Organisation zusätzlich das Recht haben, über die geeigneten Garantien gemäß Art. 46 DSGVO unterrichtet zu werden;
  • falls möglich, die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer;
  • das Bestehen Ihres Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch uns oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • Hinweis auf das Beschwerderecht bei einer Aufsichtsbehörde;
  • über die Herkunft der Daten, sollten die personenbezogenen Daten nicht bei Ihnen erhoben werden;
  • das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Absätze 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Innerhalb von vier Wochen nach Eingang Ihres Auskunftsersuchens, erhalten Sie von uns eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind. Für alle weiteren Kopien, die Sie beantragen, können wir ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen.

Recht auf Berichtigung

Sollten Sie feststellen, dass Ihre personenbezogenen Daten fehlerhaft sind, haben Sie das Recht, von uns die Berichtigung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen. Unter Berücksichtigung des Verarbeitungszweckes haben Sie zudem das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Recht auf Löschung ( „Recht auf Vergessen werden“)

Sie haben das Recht zu verlangen, dass Sie betreffende personenbezogene Daten von uns gelöscht werden. Des Weiteren sind wir verpflichtet, personenbezogene Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • die personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedsstaaten erforderlich.
  • Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

Das Recht auf Löschung („Recht auf Vergessen werden“) besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist:

  • zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedsstaaten, dem wir unterliegen, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die uns übertragen wurde;
  • aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  • für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gemäß Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das Recht auf Löschung voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen .

Recht auf Einschränkung

Sie haben das Recht die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:

  • Sie bestreiten die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen Daten für eine Dauer, die es uns ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • die Verarbeitung ist unrechtmäßig und Sie verlangen anstelle der Löschung die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten;
  • wir benötigen die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, Sie benötigen diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, oder
  • Sie haben Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt, solange noch nicht feststeht, ob unsere berechtigten Gründe gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung gemäß den oben genannten Voraussetzungen eingeschränkt, so werden diese personenbezogenen Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedsstaats verarbeitet.
Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den oben genannten Voraussetzungen eingeschränkt, werden wir Sie unterrichten, bevor die Einschränkung aufgehoben wird.

Recht auf Widerruf einer erteilten Einwilligung

Beruht die Verarbeitung der personenbezogenen Daten auf einer erteilten Einwilligung, haben Sie das Recht, diese Einwilligung zu widerrufen. Durch den Widerruf wird die Rechtmäßigkeit der – aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf – erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Recht auf Widerspruch

Sie haben das Recht jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.
Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihren Interessen, Rechten und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Recht auf Datenmitnahme (Datenportabilität)

Sie haben das Recht, Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Und Sie haben das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch uns, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf einer Einwilligung oder auf einem Vertrag beruht und mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In der Ausübung des Rechts auf Datenübertragbarkeit können Sie erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von uns zu einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Die Ausübung des Rechts auf Datenübertragbarkeit lässt das Recht auf Löschung unberührt. Dieses Recht gilt nicht für eine Verarbeitung, die für die Wahrnehmung einer uns übertragenen Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt.


Möchten Sie Ihre o.g. Rechte geltend machen, richten Sie bitte Ihre schriftliche Anfrage per E-Mail oder per Post unter eindeutiger Identifizierung Ihrer Person an die unter „Name und Kontaktdaten der verantwortlichen Stelle“ genannte Adresse.

Cookies

Unsere Internetseiten verwenden an mehreren Stellen so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die von uns verwendeten Cookies sind so genannte „Session-Cookies“. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Sie können unsere Webseiten auch ohne Cookies betrachten. In der Regel akzeptieren Browser aber diese Cookies automatisch. Sie können Ihren Browser jedoch so einstellen, dass er Sie informiert, sobald Cookies gesendet werden oder das Speichern generell deaktivieren.

Nutzung und Weitergabe personenbezogener Daten

Online:
Unsere Internetseiten dienen der reinen Kundeninformation und somit werden keine personenbezogenen Daten erfasst für die eine Weitergabe erfolgen könnte.

Offline-Bereich:
Ohne ausdrückliches Einverständnis geben wir keine personenbezogenen Daten an Dritte weiter. Sofern wir im Rahmen der Verarbeitung personenbezogene Daten dennoch gegenüber Dritten offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt auch dies ausschließlich auf Grundlage einer der genannten Rechtsgrundlagen.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass wir bei Bedarf ein externes, in Deutschland befindliches, Telefonsekretariat zuschalten. Solch ein Bedarf liegt vor, wenn unser Sekretariat nicht besetzt ist (z.B. aufgrund Urlaub, Krankheit). Das Telefonsekretariat nimmt in unserem Namen Ihren Anruf entgegen und notiert sich Name, Firma, Kontaktdaten wie Telefonnummer oder E-Mail und den Grund Ihres Anrufes. Wir werden umgehend per E-Mail an unseren Mailverteiler service@pc-helpline.com von Ihrem Anruf informiert und können uns somit um Ihr Anliegen kümmern. Eine andere Weitergabe der Daten als die vom Telefonsekretariat an PC-Helpline, erfolgt nicht. Die Rückmeldung in Form eines Rückrufes oder per E-Mail, erfolgt ausschließlich durch die Mitarbeiter und / oder Geschäftsleitung der PC-Helpline GmbH & Co. KG.

Export und Verarbeitung der Daten in Staaten außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes

Online:
Da online keine personenbezogenen Daten erhoben werden, findet auch kein Export der Daten in Staaten außerhalb des EWR statt.

Offline-Bereich:
Es findet kein Export der Daten in Staaten außerhalb des EWR statt.

Externe Links

Zu Ihrer optimalen Information finden Sie auf unseren Seiten Links, die auf Seiten Dritter verweisen. Soweit solche Links nicht offensichtlich erkennbar sind, weisen wir Sie darauf hin, dass es sich um einen externen Link handelt. Die PC-Helpline GmbH & Co. KG hat keinerlei Einfluss auf den Inhalt und die Gestaltung dieser Seiten anderer Anbieter. Ebenso haben wir keinen Einfluss darauf, dass deren Betreiber die Datenschutzbestimmungen einhalten. Die Garantien dieser Datenschutzerklärung gelten daher selbstverständlich dort nicht.

Recht auf Beschwerde:

Wenn Sie der Ansicht sind, dass wir Ihre Daten in unrechtmäßiger Weise verarbeiten, steht Ihnen das Recht zu, sich bei der für uns zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde zu beschweren:

Bayerisches Landesamt für Datenschutzaufsicht (BayLDA)
Promenade 27 (Schloss)
91522 Ansbach

Tel.: 09 81 / 53 – 13 00
Fax: 09 81 / 53 – 98 13 00

E-Mail: Poststelle [at] lda.bayern.de

Fragen und Kommentare

Für Kommentare oder Fragen zum Thema Datenschutz wenden Sie sich bitte per E-Mail an: Datenschutz [at] pc-helpline.com


//
Aktualisierte Version vom 06.05.2019